Vom Belgischen Orientierungsverband wurde ARDOC mit der Ausrichtung der dritten Auflage des internationalen Wettkampfes "CONTINENTAL-CUP" beauftragt. Es war die bisher größte Herausforderung für unseren Verein seit der Gründung, und alle hatten wieder ein Ziel für das gearbeitet wurde. Er fand am Wochenende des 8.-9. September 1984 statt. 575 Teilnehmer aus 8 Ländern (Belgien, Deutschland, Grossbritannien, Irland, Frankreich, Niederlande, USA, Schweden) waren eingeschrieben.

Vor allem die Zeichnung der 2 großen OL-Karten, GRAND-BOIS und AHLENBUSCH erforderte viel Zeitaufwand: Hinzu kamen Bahnlegung, erstellen des Programmheftes, Computer, Unterkunft, Verpflegung der Teilnehmer, Ergebnisliste und Siegerehrung mit Rahmenprogramm und das ganze Rundherum, das eine Veranstaltung dieser Größenordnung mit sich bringt.

Hubert Bastin, Heinrich Eicher und Christian Krings übernahmen die Koordination der Veranstaltung.

Der Verein hat die Aufgabe meisterhaft bewältigt, welche trotz des Regenwetters an den beiden Tagen nicht immer einfach war.

Die Kulturhalle in Mackenbach, in direkter Nähe der 2. Etappe, diente als Massenunterkunft. Hier wurde den Teilnehmer ein reichhaltiges Frühstück und Getränke angeboten. Dank des großen Einsatzes der vielen Familienangehörigen unserer Mitglieder, und es waren hier besonders die Frauen, konnte dieses an beiden Tagen zur großen Zufriedenheit aller Teilnehmer gemeistert werden.

Die Siegerehrung der 1. Etappe fand im SFZ-St.Vith statt. Nach der 2. Etappe wurde die Siegerehrung in Mackenbach abgehalten. Zum ersten Mal nutzte ARDOC die Computerunterstützung im Rechenzentrum. Hier waren Hubert Bastin und Marc Theodor in ihrem Element.

Im  Nachhinein kann man sagen, dass diese Organisation  eine hohe Belastung für die ARDOC-Mannschaft gewesen ist, vielerlei Aufgaben lasteten auf einer kleinen Gruppe, und dazu noch wenig Schlaf. (z.B. Anita und Heini verbrachten die Nacht in Mackenbach hinter der Theke auf dem Boden…)

 

   
© OLG St. VITH ARDOC